Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Leipzig - Näher dran 03_2015

8 Rechts: Für sein neues Panorama erkundete Yadegar Asisi die Unterwasserwelt des Great Barrier Reefs. Unten: Zwischen Kunst und Kitsch – schillernde Porzellanfiguren sind in der aktuellen Sonderausstellung des Grassimuseums für Angewandte Kunst zu sehen. » Quadratmeter Fläche an die 95.000 Sammlungseinheiten. Im Bereich der angewandten Kunst zeigt das Muse- um Design und internationales Kunst- handwerk von der Antike bis zur Ge- genwart. Zugänglich sind die Schätze des Hauses jedoch erst wieder seit Kurzem. Wegen des schlechten Bauzu- standes konnten zwischen 1981 und 1994 keine Dauerausstellungen mehr gezeigt werden. Erst mit der umfas- senden Sanierung öffneten ab 2007 nach und nach die ständigen Aus- stellungen „Antike bis Historismus“, „Asiatische Kunst. Impulse für Euro- pa“ und „Jugendstil bis Gegenwart“. Heute gehört das zweitälteste Kunst- gewerbemuseum Deutschlands zu den bedeutendsten Europas. Mit der Gras- simesse jedes Jahr am letzten Okto- berwochenende fördert das Museum auch den Verkauf qualitativ hoch- wertiger Designobjekte. Eine Frau, die die wechselvolle Geschichte des Museums der vergangenen Jahrzehnte hautnah miterlebte, ist die kürzlich in den Ruhestand ver- abschiedete Direktorin Dr. Eva Maria Hoyer. „Wir haben das Museum aus dem Nichts zurück zu internationaler Bedeutung geführt“, blickt die gebür- tige Chemnitzerin nach 25 Jahren auf eine bewegende Amtszeit zurück. „Viel Feedback und das große Interesse an unserem Haus, auch aus anderen Län- dern, bestätigen uns, dass wir wieder in der internationalen Museumsland- schaft angekommen sind.“ Neue Impulse Still und regungslos stehen die ver- spielten Jugendstilplastiken der aktuel- len Sonderausstellung „Exotik, Verfüh- rung, Glamour“ in ihren Schaukästen. Doch dem Museum ist es gelungen, ih- nen dank neuester Technik Leben ein- zuhauchen. Eine interaktive Tanzstun- de, bei der die Brasilianerin Susanna den Besuchern mittels Videochoreo- grafie Zumbatanzen beibringt, greift das Thema Exotik auf eine völlig an- dere Art auf und sorgt für ausgelasse- ne Stimmung bei den Besuchern. Wer möchte, kann seine Performance per Video aufzeichnen lassen. „Wir wollen den Museumsbesuch lebendig machen. Es geht auch darum, ein Stück weit frei Herbstrundgang am 12. und 13. Sep- tember gewährt Einblicke in die Ateli- ers und Galerien. Zu den bekanntesten zählen Dogenhaus, Kleindienst, Maerz sowie die Galerie Eigen+Art, die auch Werke von Neo Rauch anbietet. Auch in ein weiteres Industriedenk- mal ist heute im wahrsten Sinne des Wortes große Kunst eingezogen. Seit 2003 stellt Yadegar Asisi im ehemali- gen Leipziger Gasometer monumenta- le 360-Grad-Panoramen aus, die durch eine ausgefeilte Technik mittels Foto- grafie und Malerei einen plastischen 3-D-Eindruck erhalten. So ließ Asisi unter anderem bereits das antike Rom und die Völkerschlacht bei Leipzig real werden. Sein neuestes Projekt, das ab dem 3. Oktober zu sehen ist, nimmt die Besucher mit in die Unterwasserwelt des australischen Great Barrier Reefs. Kunsthandwerk im grassi Maßgebend in puncto Design ist in Leipzig das GRASSI Museum für Ange- wandte Kunst. Hinter den mächtigen Mauern, die auch das Museum für Musikinstrumente und das Museum für Völker- kunde einschließen, ver- bergen sich auf 28.000

Seitenübersicht