Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Leipzig - Näher dran 04_2013

23 Geburtstag der Bürgerstadt » Gedenken, erinnern, feiern: In Leipzig ist der Festreigen in vollem Gange. Auf das Wagner- Jubiläum und 200 Jahre Völkerschlacht/100 Jahre Völkerschlachtdenkmal 2013 sowie 25 Jahre Friedliche Revolution 2014 folgt quasi die „Mutter aller Jubiläen“: 1.000 Jahre Leipzig 2015. Die Schirmherrschaft für das Jubiläum 1.000 Jahre Leipzig hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen. 1.000 Jahre Leipzig – das sind auch 1.000 Jahre Vielfalt, freiheitliches Denken und bürgerschaftliches Engagement. Und genau darum geht es dem Leipzig 2015 e. V., der seit Mitte November die Feierlichkeiten zum Jahrestag der Ersterwähnung vorbereitet. „Dieses Jubiläum wird ein Fest von und für die Leipziger und ihre Gäste – und zwar mit Aktivitäten, die den Facettenreichtum der Stadt abbilden. Das Festjahr 2015 wird ebenso bunt wie das Leben in Leipzig. Als Verein koordinieren wir diese und kümmern uns darum, dass die Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, das Festjahr aktiv mitzugestalten“, sagt Geschäftsführer Dirk Thärichen. Wer seine Ideen einbringen will, sollte sich als Vereinsmitglied engagieren: Für einmalig 20,15 Euro kann jeder das Jubiläumsmotto „Wir sind die Stadt“ mit Leben füllen. Informieren und Mitglied werden: ♥ www.leipzig2015.de 1.000 Jahre Leipzig 2015 ❶ und rückten im wahrsten Sinne des Wortes näher zusammen. Unbeirrt von den widrigen Umständen hörten sie die Predigt von Rosemarie Wenner, Bischö- fin der evangelisch-methodistischen Kirche Deutschlands, und empfingen den Segen von zahlreichen geistlichen Würdenträgern aus ganz Europa. Die Licht- und Toninstallation „Cosmogole“ auf dem Wasserbecken vor dem Völkerschlachtdenkmal setz- te den europäischen Gedanken fort. Während der symbolischen Übergabe des sanierten Völkerschlachtdenkmals an die Öffentlichkeit tauchte das fran- zösisch-deutsche Kooperationsprojekt das Wasserbecken in farbiges Licht. Tausende Besucher erkundeten wäh- rend der Gedenkwoche das Mahnmal, das nicht zuletzt aufgrund des großen bürgerlichen Engagements in neuem Glanz erstrahlt. Als weithin sichtbares Wahrzeichen soll es uns und zukünfti- ge Generationen an Frieden und Aus- söhnung mahnen. ♥ www.voelkerschlacht-jubilaeum.de » ❶ Mit einem bewegenden Gottesdienst gedachte die russisch-orthodoxe Gemeinde der rund 22.000 russischen Gefallenen der Völkerschlacht. ❷ In seiner Rede zum Festakt warnte Martin Schulz vor neuer Fremdenfeind- lichkeit und Ausgrenzung in Europa. ❸ Mit Blick auf das Völkerschlachtdenk- mal inszenierte Theater Titanick seine metaphorischen „TraumWelten“. ❹ Mehr als 6.000 Reenactment-Darsteller aus aller Welt kamen bei den Biwaks in Markkleeberg und Liebertwolkwitz friedlich zusammen. ❸ ❹ ❶ ❷

Übersicht