Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Leipzig - Näher dran 03_2014

8 Eine Ver- beugung vor den menschen Dieser Stadt » « Oben: Der Züricher Künstler Domagoj Smoljo setzt das Thema Überwachung in der DDR in einen aktuellen Kontext. Mitte und unten: Auf dem Augustusplatz lassen die Lichtfest-Teilnehmer aus 25.000 Kerzen den Schriftzug „Leipzig 89“ erstrahlen. » führt das Leipziger Ballett unter der Leitung von Mario Schröder Ausschnit- te aus „PAX 2014“ auf – ein Stück im Spannungsfeld zwischen Utopie und Enttäuschung, Isolation und Gemein- schaft. Ergänzt wird die Performance durch Videoprojektionen historischer Dokumente. Mario Schröder hat die Ereignisse 1989 als Erster Solotänzer des Leipziger Balletts erlebt. Seine Cho- reografie für das Jubiläums-Lichtfest sei eine Verbeugung vor den Menschen dieser Stadt. Dem Freiheitsgedanken des Jahres 1989 Rechnung zu tragen, sei eine der spannendsten Aufgaben an die Kunst und eine Möglichkeit, diesen Gedanken weiterzutragen in eine Welt, in der Freiheit keine Selbstverständlich- keit ist und immer wieder neu erstritten werden muss, so Schröder. In den nachfolgenden Reflexions- räumen I und II stehen Erinnerungen der beteiligten Generation sowie der

Seitenübersicht